Törggele-Zeit
author-image
Lisa (Gastgeberin) Dienstag, 19. 09. 2017

Törggele-Zeit

Wenn sich im Oktober die Blätter der Kastanienbäume golden färben und bei Wanderungen das gefallene Laub unter den Schuhen knirsdcht, dann beginnt für viele im Eisacktal ihre 5. Jahreszeit- die Törggele Zeit. 

Wenn die Tage immer kürzer werden, ist es für die Bauern endlich Zeit, die Früchte ihrer schweren Arbeit zu ernten. Seit jeher trifft man sich in einer gemütlichen Runde, in der reichlich Köstlichkeiten aufgetischt werden und von den "Nuin" - den neuen Wein zu kosten. Vom Wein stammt auch der Name dieser einzigartigen Tradition, denn das lateinische Wort  "törggelen" bedeutet pressen, was wiederum von der Weinpresse abgeleitet wurde. 

Während viele Traditionen in Vergessheit geraten, ist es für mich nicht verwunderlich, dass das Törggelen nie an Wichtigkeit und Beliebtheit verloren hat; bedeutet es doch bei süßen Most und jungen Wein, Schlutzkrapfen, Kastanien, Schlachtplatten, Surfleisch und Knödel und süßen Bauernkrapfen, meist untermalt durch typische Südtiroler Volksmusik in einer heimeligen Stube beisammen zu sitzen und ausgelassen den Herbt zu feiern. Gemäß dem Sprichwort, dass wir am Berg eh alle gleich sind , ist es dem speziellen Ambiente des Törggelen zu verdanken, dass aus Tischnachbarn Sitznachbarn werden und sich der ausgelassenen Gruppendynamik in den seltesten Fällen entziehen kann.

Facebook Twitter GooglePlus